Aufstellung Deutschland bei der Fußball EM 2016

Aufstellung der deutschen Mannschaft

Die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich beginnt am 10.Juni 2016, die deutsche Mannschaft spielt das erste Mal am 12.Juni gegen die Ukraine. Langsam stellt sich nicht nur die Frage des DFB-Kaders für die EM 2016 immer lauter, sondern auch, wer bei der Europameisterschaft letztendlich auflaufen wird und in welcher taktischen Formation die deutsche Mannschaft auftreten wird. Hier ist Bundestrainer Jogi Löw immer für Überraschungen gut. So konnte Jogi Löw durch seine wechselnden Formationen den gegnerischen Trainer immer wieder aus dem Konzept bringen, seine ungewöhnlichen Wechsel waren bislang auch immer von ungewöhnlich großem Erfolg geprägt. Es ist schwierig vorauszusehen, welche Formationen Löw bei der EM in Frankreich auflaufen lassen wird, aber die Aufstellungen in den letzten Länderspielen können ein wenig Aufschluss darüber geben. Grund genug einmal einen Blick auf die Aufstellungen der letzten Spiele zu werfen.

Bundestrainer Jogi Löw am 29.März 2016 in München beim Länderspiel gegen Italien. / AFP / CHRISTOF STACHE

Bundestrainer Jogi Löw am 29.März 2016 in München beim Länderspiel gegen Italien. / AFP / CHRISTOF STACHE

Aufstellung heute: Deutschland gegen Italien (02.07.2016, 21 Uhr)

Deutschland spielt im EM-Viertelfinale gegen das Team aus Italien, die im Achtelfinale die Spanier mit 2:0 besiegten. So könnte das deutsche Team spielen:
Neuer- Kimmich, Boateng, Hummels, Hector – Khedira, Kroos – Müller, Özil, Draxler – Gomez
Es könnte somit sein, dass der Bundestrainer Löw zum Spiel gegen die Slowakei nicht tauschen sollte.Hier die Aufstellung heute Abend!

aufstellung-deutschland-heute-italien

 

Aufstellung heute: Deutschland gegen Slowakei (26.06.2016, 18 Uhr)

Deutschland gewinnt das Achtelfinale der EM 2016 mit 3:0 durch Tore von Boateng, Gomez und Draxler.

Neuer- Kimmich, Boateng, Hummels, Hector – Khedira, Kroos – Müller, Özil, Götze – Gomez

Neuer- Kimmich, Boateng, Hummels, Hector – Khedira, Kroos – Müller, Özil, Draxler – Gomez

Zum Spielbericht Deutschland – Slowakei
aufstellung-deutschland2016

Aufstellung heute: Deutschland gegen Nordirland (21.06.2016, 18 Uhr)

Deutschland besiegt im 3.Gruppenspiel Nordirland mit 1:0 und wird somit Gruppenerster vor Polen.
Neuer- Kimmich, Boateng, Hummels, Hector – Khedira, Kroos – Müller, Özil, Götze – Gomez

Zum Spielbericht Deutschland – Nordirland

 Die deutsche Aufstellung gegen Nordirland bei der EM 2016. AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ

Die deutsche Aufstellung gegen Nordirland bei der EM 2016. AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ

Aufstellung heute: Deutschland gegen Polen (16.06.2016, 21 Uhr)

Im 2.Spiel des Turniers für das deutsche Team kam man nicht über ein 0:0 hinaus. Doch mit vier Punkten war man weiterhin die Nummer 1 in der Gruppe C. So spielte die deutsche Nationalmannschaft zu Beginn:
Neuer – Höwedes, J. Boateng, Hummels, Hector – Khedira, T. Kroos – T. Müller, Özil, Draxler – M. Götze

Zum Spielbericht Deutschland – Polen

Die deutsche Aufstellung gegen Polen im Stade de France in Saint-Denis bei Paris am 16.Juni 2016. / AFP PHOTO / FRANCISCO LEONG

Die deutsche Aufstellung gegen Polen im Stade de France in Saint-Denis bei Paris am 16.Juni 2016. / AFP PHOTO / FRANCISCO LEONG

Aufstellung heute: Deutschland gegen Ukraine (12.06.2016, 18 Uhr)

Deutschland gewinnt das Auftaktspiel mit 2:0 gegen die Ukraine nach Toren von Mustafi und dem eingewechselten Kapitän Bastian Schweinsteiger. Das war die Startaufstellung im 1.EM-Spiel 2016:
Neuer – Höwedes , J. Boateng , Mustafi , Hector – Khedira , T. Kroos – T. Müller , Özil , Draxler – M. Götze

Zum Spielbericht Deutschland – Ukraine Die Startelf gegen die Ukraine: Manuel Neuer, Shkodran Mustafi, Toni Kroos, Jonas Hector, Sami Khedira, Jerome Boateng, (L-R) Julian Draxler, Mario Goetze, Thomas Mueller, Benedikt Hoewedes, Mesut Oezil / AFP PHOTO / MARTIN BUREAU

Die Startelf gegen die Ukraine: Manuel Neuer, Shkodran Mustafi, Toni Kroos, Jonas Hector, Sami Khedira, Jerome Boateng, (L-R) Julian Draxler, Mario Goetze, Thomas Mueller, Benedikt Hoewedes, Mesut Oezil / AFP PHOTO / MARTIN BUREAU

Aufstellung heute: Irland gegen Deutschland (08.10.15, 20.45)

Bei der 1:0 Niederlage am 9. Spieltag der EM-Qualifikation gegen Irland lief die deutsche Mannschaft in einem 4-2-2-1-1 System auf. Hierbei stand Nationaltorhüter Manuel Neuer zwischen den Pfosten. Vor ihm spielten in der Abwehr auf der rechten Seite Matthias Ginter (der Emre Can ersetzte), in der Innenverteidigung Jerome Boateng und Mats Hummels. Auf der linken Außenverteidigerposition lief Jonas Hector auf. Im defensiven Mittelfeld spielten Ilkay Gündogan und Toni Kroos, davor im offensiven Mittelfeld Marco Reus und Mesut Özil. Im Sturm spielten Thomas Müller und als Spitze Mario Götze. Im Laufe des Spiels wurde Götze durch Schürrle, Ginter durch Bellarabi und Gündogan durch Kevin Volland ersetzt.

Neuer – Ginter , J. Boateng , Hummels , Hector- Gündogan , T. Kroos- Özil, Reus – T. Müller – M. Götze

Startelf Deutschland gegen Irland am 08.10.2015 (Foto AFP)

Startelf Deutschland gegen Irland am 08.10.2015 (Foto AFP)

Aufstellung heute: Deutschland gegen Georgien (11.10.15, 20.45)

Bei dem 2:1 Sieg gegen Georgien am letzten Qualifikationsspieltag veränderte Löw die Startelf auf wenigen Positionen. Ebenso veränderte Löw leicht die taktische Aufstellung. Statt eines 4-2-2-1-1 Systems ließ Löw gegen Georgien ein 4-2-3-1 System auflaufen, spielte also etwas defensiver als gegen die Iren. Auf der Torhüterposition spielte unverändert Manuel Neuer. Auch in der Abwehr liefen erneut in der Innenverteidigung Mats Hummels und Jerome Boateng auf. Ebenso blieb die Außenverteidigung mit Jonas Hector auf der linken und Matthias Ginter auf der rechten Seite unverändert. Auch im defensiven Mittelfeld spielten erneut Ilkay Gündogan und Toni Kroos. Erste Veränderungen gab es im offensiven Mittelfeld. Hier wurde Thomas Müller auf die rechte Seite neben Mesut Özil und Marco Reus gezogen, der nun in der Startelf stand. Als Sturmspitze wurde Mario Götze in der Startelf durch Andre Schürrle ersetzt. Andre Schürrle wurde in der 76. Minute durch den späteren Torschützen Marco Kruse ersetzt, Reus in der 90. Minute durch Karim Bellarabi.

Neuer – Ginter, Boateng, Hummels, Hector – Gündogan, Kroos – Müller, Özil, Reus – Schürrle

Die deutsche Startelf gegen Georgien (vorne links nach rechts) Marco Reus, Ilkay Guendogan, Thomas Mueller,Andre Schuerrle , Mesut Oezil und (hinten) Torwart Manuel Neuer, Mats Hummels, Toni Kroos, Jonas Hector,Matthias Ginter und Jerome Boateng. AFP PHOTO / JOHN MACDOUGALL

Die deutsche Startelf gegen Georgien (vorne links nach rechts) Marco Reus, Ilkay Guendogan, Thomas Mueller,Andre Schuerrle , Mesut Oezil und (hinten) Torwart Manuel Neuer, Mats Hummels, Toni Kroos, Jonas Hector,Matthias Ginter und Jerome Boateng. AFP PHOTO / JOHN MACDOUGALL

Aufstellung heute: Frankreich gegen Deutschland (13.11.15, 21.00)

Das Länderspiel gegen Frankreich (2:0, 1:0) geriet in Anbetracht der Anschläge von Paris zur Nebensache. In der Aufstellung rotierte Bundestrainer Löw auf einigen Positionen. Dabei präsentierte das deutsche Team zum ersten Mal die neuen Deutschland Trikots 2016. Das Grundsystem wurde mit einem ungewöhnlichen 3-4-2-1 System erheblich verändert. Vor allem die Dreierkette in der Verteidigung war für Löw äußerst überraschend. In der Abwehr spielten so Antonio Rüdiger, Jerome Boateng und Mats Hummels, der nun als Außenverteidiger eingesetzt wurde. Rüdiger feierte in diesem Spiel sein Startelfdebut. Im defensiven Mittelfeld spielten Matthias Ginter, der so eine Position aufrückte, Samy Khedira, Bastian Schweinsteiger und Jonas Hector, der normalerweise auch eher in der Abwehr zu finden ist. Im offensiven Mittelfeld spielten neben Thomas Müller auch Julian Draxler, als Sturmspitze lief Mario Gomez auf. Während des Spiels wurde Hector durch Can (34‘), Boateng durch Mustafi (46‘), Khedira durch Gündogan (61‘), Draxler durch Sane (61‘) und Ginter durch Volland (71‘) ersetzt.

Bastian Schweinsteiger beim Testspiel gegen Frankreich am 15.11.2015 in Paris. AFP PHOTO / FRANCK FIFE / AFP / FRANCK FIFE

Bastian Schweinsteiger beim Testspiel gegen Frankreich am 15.11.2015 in Paris. AFP PHOTO / FRANCK FIFE / AFP / FRANCK FIFE

Neuer – Hummels, Boateng, Rüdiger, Hector – Ginter, Khedira, Schweinsteiger – Müller, Draxler – Gomez

Aufstellung heute: Deutschland gegen England (26.03.15, 20.45)

Bei der bitteren 2:3 Niederlage gegen England ließ Bundestrainer Jogi Löw wieder sowohl in der personellen, als auch in der taktischen Aufstellung verändern. Das deutsche Team trug dabei das erste Mal die neuen DFB-Auswärtstrikots in grün-grau gestreift. Die Dreierkette in der Abwehr wurde wenig überraschend wieder durch die altgediente Viererkette ersetzt. Auch im Mittelfeld veränderte Löw die Aufstellung. Im Endeffekt ging die deutsche Mannschaft mit einem 4-2-3-1 System an den Start, wie bereits im Spiel gegen Georgien. In der Abwehr spielten links außen wieder Jonas Hector, rechts außen Emre Can. In der Innenverteidigung probierte Löw für Boateng Antonio Rüdiger, der neben dem gewohnten Mats Hummels spielte. Im defensiven Mittelfeld spielten Toni Kroos und Samy Khedira, im offensiven Mittelfeld erneut Müller, Özil und Reus. Im Sturm lief als Spitze Mario Gomez auf. Nach der Halbzeit ersetzte Tah Hummels, später kamen noch Andre Schürrle (64‘ für Reus), Lukas Podolski (75‘ für Müller) und Mario Götze (für Gomez, 80‘) ins Spiel.

Neuer – Can, Rüdiger, Hummels, Hector – Khedira, T. Kroos – T. Müller, Özil, Reus – Gomez

Deutschlands Aufstellung gegen England zum ersten Mal im neuen DFB-Auswärtstrikot 2016 (hinten von links nach rechts): Manuel Neuer,Rüdiger,Mats Hummels,Toni Kroos,Mario Gomez,Emre Can,Sami Khedira,(vorn von links nach rechts):Marco Reus,Thomas Müller,Jonas Hector,Mesut Özil. 2016/AFP

Deutschlands Aufstellung gegen England zum ersten Mal im neuen DFB-Auswärtstrikot 2016 (hinten von links nach rechts): Manuel Neuer,Rüdiger,Mats Hummels,Toni Kroos,Mario Gomez,Emre Can,Sami Khedira,(vorn von links nach rechts):Marco Reus,Thomas Müller,Jonas Hector,Mesut Özil. 2016/AFP

Aufstellung heute: Deutschland gegen Italien (29.03.15, 20.45)

Beim bislang letzten Länderspiel Deutschlands gegen Italien, das überraschend hoch mit 4:1 (2:0) gewonnen wurde, rotierte Löw auf vielen Positionen. Dies lag zum einen an der ärgerlichen Niederlage gegen England, zum anderen am Testspielcharakter. Hier wollte Löw neue Möglichkeiten ausprobieren. Löw ersetzte die Viererkette in der Abwehr wieder durch eine Dreierkette, auch im Mittelfeld veränderte Löw das Spiel. So ließ Löw ein ungewöhnliches 3-2-2-2-1 System auflaufen. Im Tor wurde Manuel Neuer durch Marc-Andre ter Stegen ersetzt. In der Abwehr liefen als Außenverteidiger Hummels und Rüdiger, in der Innenverteidigung Mustafi auf. Im defensiven Mittelfeld spielten Rudy und Hector, im zentralen Mittelfeld Özil und Kross und im offensiven Mittelfeld Müller und Draxler. Als Sturmspitze lief Mario Götze auf, der seit langem wieder in der Startelf war. Löw schöpfte gegen Italien sein volles Wechselkontingent aus, sodass im Laufe des Spiels noch Reus (für Götze, 61‘), Can (für Müller, 69‘), Ginter (für Hector, 85‘), Volland (für Draxler, 85‘) und Kramer (für Kroos, 90‘) ins Spiel kamen. Das neue DFB-Trikot kam zum 2.Mal zum Einsatz.

ter Stegen – Rüdiger, Hummels, Mustafi, Hector – Rudy, Kroos – T. Müller, Draxler, Özil – Götze

Deutsche Startaufstellung gegen Italien am 29.März 2016 - zum zweiten Mal im neuen DFB-Heimtrikot 2016 / AFP / CHRISTOF STACHE

Deutsche Startaufstellung gegen Italien am 29.März 2016 – zum zweiten Mal im neuen DFB-Heimtrikot 2016 / AFP / CHRISTOF STACHE

Die Aufstellung der deutschen Mannschaft bei der WM 2014

Nun soll noch ein Blick auf die Aufstellungen der Nationalmannschaft während der WM 2014 in Brasilien geworfen werden. Im Speziellen ist die Aufstellung der Mannschaft im Finale gegen Argentinien (1:0) interessant! Hier ließ Löw seine Mannschaft in einem 4-1-2-2-1 System auflaufen. Wenig überraschend stand die klare Nummer 1 der deutschen Mannschaft Manuel Neuer zwischen den Pfosten. In der Abwehr spielten in der Innenverteidigung Boateng und Hummels, während in der Außenverteidigung Lahm und Höwedes aufliefen. Davor spielte im defensiven Mittelfeld Bastian Schweinsteiger. Im zentralen Mittelfeld spielten Christoph Kramer (ab 32‘ Schürrle), im offensiven Mittelfeld Thomas Müller und Mesut Özil. Im Sturm spielte als Spitze Miroslav Klose, der in der 88. Minute durch den späteren Siegtorschützen Mario Götze ersetzt wurde. In der 120. Minute ersetzte Löw Mesut Özil durch den Verteidiger Per Mertesacker, um die Mannschaft defensiv abzusichern. Aus der Weltmeistermannschaft sind mit Lahm, Mertesacker und Klose wichtige Spieler nach dem Titel zurückgetreten. Weitere Spieler der Mannschaft, die zwar nicht zur Startaufstellung gehörten, aber gute Chancen auf eine EM-Teilnahme haben sind Eric Durm, Matthias Ginter, Mustafi, Julian Draxler und Lukas Podolski. Löw variierte die Mannschaft vor allem in der ersten Hälfte des Turniers, ließ dann aber nach der Fast-Niederlage im Achtelfinale gegen Algerien wieder eine Stammmannschaft auflaufen. So veränderte Löw seine Mannschaft im Finale im Vergleich zu dem Halbfinal-Team gegen Brasilien (7:1) nur taktisch. Es ist auch zu erwarten, dass Löw bei der EM in den Gruppenspielen variieren wird, um dann ein Stammteam in der K.O.-Phase auflaufen zu lassen.

Die deutsche Weltmeister-Startelf gegen Argentinien: Torwart Manuel Neuer, Mats Hummels, Toni Kroos, Miroslav Klose und Jerome Boateng. Vorne: Christoph Kramer, Philipp Lahm, Benedikt Hoewedes, Thomas Mueller, Bastian Schweinsteiger und Mesut Ozil am 14.Juli 2014. AFP PHOTO / CHRISTOPHE SIMON

Die deutsche Weltmeister-Startelf gegen Argentinien: Torwart Manuel Neuer, Mats Hummels, Toni Kroos, Miroslav Klose und Jerome Boateng. Vorne: Christoph Kramer, Philipp Lahm, Benedikt Hoewedes, Thomas Mueller, Bastian Schweinsteiger und Mesut Ozil am 14.Juli 2014. AFP PHOTO / CHRISTOPHE SIMON

Quelle: http://www.fussballnationalmannschaft.net/aufstellung-deutschland-heute