ARD Livestream EM Finale 2016 Portugal gegen Frankreich + Aufstellungen

Finale der UEFA Euro 2016 live im ARD Livestream

Au revoir! Einen Monat lang haben die besten Fußballmannschaften des europäischen Kontinents ihre spielerische Klasse und taktische Finesse in die Waagschale geworfen. Am 10. Juli findet nun in Paris das Finale der EM 2016, bei dem sich entweder der Gastgeber aus Frankreich oder die portugiesische Nationalmannschaft rund um den Superstar Cristiano Ronaldo die Krone Europas aufsetzen.

Deutschland Spielplan zur EM 2016

Deutschland erreicht als Gruppenerster das EM-Achtelfinale
Datum  Mannschaft1-Mannschaft2
26.06., 18 UhrEM-Achtelfinale3:0Deutschland -Slowakei
02.07. 21 UhrEM-Viertelfinale6:5 i.E.Deutschland -Italien
07.07. 21 UhrEM-Halbfinale0:2Deutschland -Frankreich
ARD Livestream EM Finale 2016 Portugal gegen Frankreich - Aufstellungen

ARD Livestream EM Finale 2016 Portugal gegen Frankreich – Aufstellungen

Wer zeigt das Finale im TV?

Wenn das Finale am 10. Juli um 21.00 Uhr deutscher Zeit angepfiffen wird, überträgt das Erste Deutsche Fernsehen live aus dem Stade de France sowohl im Free TV, als auch im ARD-Livestream und auf Sportschau.de . Die Vorberichterstattung mit Matthias Opdenhövel und Fußballexperte Mehmet Scholl startet bereits um 19.00 Uhr und wartet mit exklusiven Berichten, Interviews und Statistiken auf. Durch die Partie führt im TV sowie auch im Livestream der Kommentator Gerd Gottlob.

Der Weg ins EM-Finale

Der Weg ins Endspiel im Stade de France im Pariser Vorort St. Denis war für beide Mannschaften mit großen Hürden gepflastert. Portugal kam lediglich als Gruppendritter hinter den Überraschungsmannschaften Ungarn und Island mit drei Unentschieden in die K.O.-Phase, wo das vermeintliche Aus gegen den Spanien-Bezwinger Kroatien drohte. Doch das Team, dessen Nation bereits 2004 bei der EM im Finale stand, ließ die Eindrücke der Gruppenphase vergessen und markierte durch kämpferische Auftritte gegen Kroatien und Polen und dem spielerisch überlegenen Halbfinale gegen Wales seinen Status als erster Finalteilnehmer der EM 2016.

Aufstellung von Portugal

Wer wrid der Star des Finales? Cristiano Ronaldo oder Antoine Griezmann? / AFP PHOTO / MARTIN BUREAU AND Franck FIFE

Wer wrid der Star des Finales? Cristiano Ronaldo oder Antoine Griezmann? / AFP PHOTO / MARTIN BUREAU AND Franck FIFE

Sollte sich im Laufe der Vorbereitung auf die Partie nichts ändern, stehen in der Aufstellung der Portugiesen keine großen Veränderungen an. Im Tor wird weiterhin Rui Patricio von Sporting Lissabon stehen und sich mit den torgefährlichen Angreifern der Franzosen messen müssen. Die Abwehr bilden Cedric, José Fonte und Pepe sowie der Neu-Dortmunder Raphael Guerreiro. Die Schaltzentrale im Mittelfeld übernimmt Danilo Pereira vom FC Porto, während sich der künftige Spieler vom FC Bayern München Renato Sanches sowie Adrien Silva und Joao Mario hinter den beiden Spitzen Nani und Cristiano Ronaldo um das Angriffsspiel der Portugiesen bemühen.

Aufstellung von Frankreich

Im Endspiel der EM 2016 wird aller Voraussicht nach die Aufstellung von Frankreich den siegreichen Partien der Finalpartien ähneln. Sicherlich hütet wieder Hugo lloris von Tottenham Hotspur das Tor und führt die Mannschaft als Kapitän aufs Feld. Vor ihm werden Bacary Sagna, Laurent Koscielny, Samuel Umtiti und Patrice Evra die Viererkette in der Abwehr bilden. Defensiv sichern im Mittelfeld das einstige Problemkind Paul Pogba sowie Blaise Matuidi ab, während Mousso Sissoko und Dimitri Payet die Flügel besetzen. Im Sturm gehen erneut Antoine Griezmann, derzeitiger Toptorschütze der EM 2016 mit sechs Treffern, sowie Olivier Giroud auf Torejagd.

Zu Beginn der EM 2016 mühte sich der Gastgeber Frankreich ins Turnier. Dem erkämpften Auftaktsieg gegen Rumänien folgte zwar ein weiterer gegen Albanien und durch die Nullnummer gegen die Schweiz kam man als Gruppensieger ins Achtelfinale, die spielerische Leichtigkeit schien den Mannen von Didier Deschamps zu fehlen. Doch dem Trainer, der aus der chaotischen und teilweise skandalösen Truppe der WM 2014 ein Team formte, gelang es in der K.O.-Phase aus den Franzosen das Optimum herauszuholen. Dem hart umkämpften Sieg gegen Irland folgte ein Spektakel mit dem 5:2-Sieg über Island sowie die taktische Mammutleistung gegen den amtierenden Weltmeister Deutschland im Halbfinale.